Frage zu Bratfett

Welches Fett kann man zum Braten nehmen?

Fette, die viele ungesättigte Fettsäuren enthalten, sind zum Braten eher ungeeignet. Man kann Rapsöl zum Braten verwenden, aber dann die raffinierte Variante. Grundsätzlich ist es am besten, solche Fette zum Braten zu nehmen, die einen niedrigen Gehalt an ungesättigten Fettsäuren haben: das sind als pflanzliche Variante ungehärtetes Kokos- und Palmöl (bei Temperaturen unter etwa 20 Grad Celsius sind diese Fette fest) und als tierische Variante Butter- oder Schweineschmalz.

5 Gedanken zu “Frage zu Bratfett

  1. Grüß Gott!
    Ich habe eine Frage: Passt mir die Ketogenenernährung, weil ich oft Schmerzen im Magen und in der Leber gleich nach dem Essen habe? Erst seit 2 Wochen ernähre ich mich ketogen.
    Vor 3 Jahre habe ich Krebs gehabt. Die Cholesterinwerte sind seit mehr als 10 Jahren hoch, natürlich habe ich auf Fette fast verzichtet, auf Süßigkeiten auch. Aber viel Obst und Gemüse, Vollkorngetreide, wenig Fleisch waren auf meinem Tisch. Mir war ständich kalt und ich hatte oft Hungergefühle. Das Gewicht war immer normal, aber wenig Energie und Kraft.
    2 Wochen her waren meine Leukozytenwerte 2,2 und LDL Cholesterin 313 mmol, dann habe ich Ihr Buch gelesen und mich für die Ketogenendiät entschieden.
    Mein Kraft kehrt zurück, das Hungergefül ist weg, nur diese unangenehme Schmerzen machen mir Sorgen.
    Ich wäre für eine Antwort sehr dankbar.
    Viele Grüße Swetlana

    • Hallo Swetlana,
      zum einen freut es uns, dass Sie sich mit der ketogenen Diät wieder kräftiger fühlen, zum anderen ist das mit Schmerzen natürlich unangenehm.
      Diese können jedoch viele verschiedene Gründe haben.
      Zum einen müssen Sie sich (und Ihre Leber) vermutlich nach langer „Abstinenz“ erst wieder an Fettkonsum gewöhnen und zwei Wochen sind da noch keine lange Zeit. Zum anderen, was die Magenschmerzen angeht: Da kann eine Nahrungsmittelunverträglichkeit dahinterstecken oder auch Probleme, die durch eine zurückliegende Chemotherapie/Bestrahlung bedingt sein können. Wenn Sie uns über info@keto-bei-krebs.de eine mail schreiben, können wir diese vertraulich an einen erfahrenen Arzt weiterleiten, der vielleicht ein paar Ideen beisteuern kann, was als Ursachen ihrer Probleme in Frage kommt und die Sie dann bei Ihrem behandelnden Hausarzt abklären können.
      Schöne Grüße
      cs/gk/uk

      • Vielen Dank für die Antwort.
        Leider meine Cholesterinwerte nach 2 Monate Ketogenendiät noch höhe geworden.
        Insgesamte Cholesterinwerte ist jetzt 466 mg/dl und
        LDL345mg/dl.
        Ich bin fassungslos.

        • Hallo,

          ich habe selbst aus eigener Erfahrung „gelernt“, dass sich die Normalisierung der Werte durchaus 6 Monate und länger hinziehen kann.
          Solange würde ich auch auf jeden Fall abwarten – natürlich wollen unsere Schulmediziner (zumindest die meisten) da gerne Medikamente verschreiben, aber das würde ich, wie gesagt, erst mal mind. ein halbes Jahr ignorieren.

  2. ich empfehle Ihnen das Buch:Dumm wie Brot
    oder:Die Cholesterin Lüge.
    Cholesterin ist sehr wichtig für den Körper und das Gehirn,absolut nicht schädlich,ist meine Meinung,nachdem ich diese bücher gelesen habe.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *