Kohlenhydrate und Heilungserfolg bei Darmkrebs: Eine Korrelation

In einer klinischen Studie in den USA sind mehr als tausend Patienten mit Darmkrebs im selben Stadium (III, mit Lymphknotenbefall) mit Chirurgie und Chemotherapie behandelt worden. Während der Behandlung und ein halbes Jahr danach sind sie zu ihrer Ernährung befragt worden. Bei den Patienten mit dem geringsten Konsum von Kohlenhydraten kam es in der Folge zu deutlich weniger Rückfällen und verbesserten Überlebensraten [1].
Weiterlesen

Zucker schützt Krebszellen vor Chemo- und Strahlentherapie

Der Effekt unterschiedlicher Konzentrationen eines Standardtherapeutikums (Temozolomide, Handelsname Temodar) auf verschiedene Gehirntumorzellen wurde in Gegenwart niedriger oder hoher Zuckerkonzentrationen geprüft. Im Gegensatz zu normalen Gehirnzellen zeigten sich deutliche Unterschiede [1]. Weiterlesen

Keto: Mehr Schaden als Nutzen?

Zwei Mediziner stellen in einer im September in dem Fachorgan für komplementäre Onkologie, „Deutsche Zeitschrift für Onkologie„, erschienenen Analyse das Konzept einer ketogenen Ernährung für Krebspatienten in Frage [1]. Diese Ernährung soll die Lebensqualität nicht fördern, sondern verringern, der Effekt auf das Tumorwachstum soll eher fördernd als hemmend sein. Was ist davon zu halten? Weiterlesen